Zahlen und Fakten

Das Gemeindeamt von Arnreit

Gemeindeamt

Gemeinde Arnreit 4122 Arnreit 13

Telefon: 07282/7013
E-mail: gemeinde@arnreit.at

Fax: 07282/7013-20

UID-Nummer: ATU39073701

 

SEPA-Daten: AT16 3441 0000 0661 0323

                     RZOOAT2L410

 

Amtsstunden und zugleich Parteienverkehr:

Montag, Dienstag und Donnerstag:  7 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr,

Mittwoch und Freitag: 7 - 12 Uhr

 

geschlossen: 24.12.
Nachmittag geschlossen: 02.11. u. 31.12.


Geschichtliches aus Arnreit

Gemeindewappen

Gemeindewappen (1978):

"In Grün ein goldener, mit einem roten Rost belegter Balken, begleitet oben von zwei und unten von einer silbernen Kartoffelblüte mit goldenen Staubblättern."
Als Gemeindefarben wurden vom Gemeinderat "Grün-Gelb-Grün" festgelegt.
Die Symbole des Wappens kennzeichnen das wirtschaftliche und kirchliche Leben in der Gemeinde.
Die Kartoffelblüten nehmen Bezug auf die im Jahre 1923 erfolgte Gründung des "Saatbauvereines Arnreit", der ersten genossenschaftlichen Vereinigung Oberösterreichs, die sich mit der Zucht und der Vermehrung von Saatgut beschäftigte. Sie verweisen außerdem auf die ökonomische Bedeutung des Kartoffelanbaues im leichten, trockenen Boden des Mühlviertels, auf das fast 50 Prozent der Kartoffelproduktion des Landes Oberösterreich entfallen.
Der Rost als Attribut des hl. Laurentius deutet auf das Patrozinium der seit 1950 selbstständigen Pfarre Arnreit. Nach der zum Teil legendären Passio wurde Laurentius als Archidiakon von Rom im Jahre 258 auf einem Rost über stetig unterhaltenem Feuer zu Tode gemartert.

Funde (17 cm langes Steinbeil aus Serpentin, Tonscherben) und Erdställe weisen auf eine frühe Besiedlung hin. Die Hauptbesiedlung erfolgt nach 1000 entlang der alten Handelsstraße durch das Geschlecht der Griesbacher. Fortgesetzt wird sie im 13. Jahrhundert durch passauische Dienstleute (Daim, Liebenstein, Feuchtenbach). Urkundlich wird Arnreit erstmals 1516 genannt, die Ortschaft Partenreit aber schon 1256 (als bischöflicher Gerichtsplatz). Vor 1851 war Arnreit ein Bauerndorf mit nur elf Hausnummern.

Die sehens- und lesenswerte Gemeindechronik von Arnreit, Verfasserin des geschichtlichen Teiles Frau Oberlehrer Luise Derschmidt und Weiterführung durch OSR Franz Kneidinger und VS-Lehrerin Veronika Azesberger, sowie das Heimatbuch der Gemeinde geben Einblick über Entstehung und Werden der Gemeinde und Pfarre.

Geschichte:
Die Gemeinde Arnreit ist eine sehr junge Gemeinde: Am 1.1.1928 spalten sich die Ortschaften Arnreit, Daim, Eckersberg, Getzing, Högling, Hölling, Humenberg, Katzenbach, Liebenstein, Partenreit, Schönberg, Schörsching und Stierberg von der Muttergemeinde Altenfelden ab. Durch eine Art "Volksabstimmung" im Jahre 1947 kamen die Dörfer Etzerreit, Hengstschlag, Moosham, Untergahleiten und Wippling von der nach dem 2. Weltkrieg aufgelösten Gemeinde Frindorf zur Gemeinde Arnreit, die damit 18 Ortschaften umfasst.
Arnreit ist eine typisch ländliche Wohngemeinde, ein Ort zum Wohlfühlen: Die Bevölkerungsentwicklung verläuft trotz der günstigen Lage an der B 127 nur langsam. Durch das große Zusammengehörigkeitsgefühl aller und besonders durch das rege, gut funktionierende Vereinsleben hat jeder, der Gemeinschaft sucht, die Möglichkeit, sich in den Vereinen bzw. Körperschaften, im Pfarrleben und in der Gemeindepolitik zu engagieren.

Kleiner Statistikausflug

Kleiner Statistikausflug

Auch das Land Oberösterreich hat auf dem offiziellen Internetauftritt umfangreiches
Zahlenmaterial über unsere Gemeinde

Hier können Sie eine graphische Übersicht über das Gemeindegebiet bzw. den Bezirk Rohrbach sehen - diese Informationen stammen aus dem Informationssystem des Landes Oberösterreich unter http://doris.ooe.gv.at:
Gemeindeansicht
Bezirk Rohrbach

  ****************************************

Ehrenbürger der Gemeinde Arnreit:

* Dr. Ludwig Scharinger, Linz/Schörsching




Ehrennadelträger der Gemeinde Arnreit:

* Adolf Neumüller, Etzerreit 1

* Alois Kneidinger, Katzenbach 4

* Josef Hartl, Hölling 20

* Konsulent Josef Herrnbauer, Arnreit 34



Ehrenringträger der Gemeinde Arnreit:

* Alois Koblmüller, Humenberg 15

* Nikolaus Lindorfer, Wippling 10

* Dr. Ludwig Scharinger, Linz

 

Seehöhe

601 m

Fläche

20,33 km2

Hauptwohnsitze

1155

Nebenwohnsitze

39

Gebäude

305

Wohnungen

keine

Betriebe

16

Arbeitsplätze
Pol.Bezirk

Rohrbach

Bundesland

Oberösterreich

Katastralgemeinden

Arnreit und Untergahleiten

Ortschaften

Arnreit, Daim, Eckersberg, Getzing, Högling, Hölling, Humenberg, Katzenbach, Liebenstein, Partenreit, Schönberg, Schörsching, Stierberg, Etzerreit, Hengstschlag, Moosham, Untergahleiten und Wippling